Alles Gute zum Geburtstag Dona, Gratulationen zu Fragas do Mandeo

6 Juli 2011

 
Gestern ist unser Maskottchen Dona ein Jahr alt geworden. Als Geschenk bekam sie einen leckeren Hundesnack, den sie mit Vergnügen langsam kaute. Auch Fragas do Mandeo, der Fond zum Naturschutz in As Mariñas, feiert seinen ersten Geburtstag, denn heute vor einem Jahr wurde die Gründungsurkunde unterzeichnet.

Bild der Entfernung der Essbare Mittagsblume (Carpobrotus edulis) am Strand Alameda (Miño, A Coruña)Um das zu feiern, haben wir am vergangenen Freitag die öffentliche Präsentation der Handlungs- und Rechnungsbilanz für dieses erste Betriebsjahr vorgelegt. Das blaue Zimmer des Liceo Betanzos war gut besucht vom Publikum, das die Dia-Vorstellung genoss und die Erklärung über das Projekt Fragas do Mandeo mit Aufmerksamkeit verfolgte.

Es wurde jedoch nicht nur geredet, denn anschließend nahmen Ehrenamtliche und Unterstützer wie geplant an der Beseitigung von invasiven gebietsfremden Arten am Strand Alameda in Ponte do Porco (Miño) teil, die durch ihre unkontrollierte Ausweitung das Ökosystem der Dünen gefährden.

Bile der Entfernung des Pampagras (Cortaderia selloana) am Strand Alameda (Miño, A Coruña)Die essbare Mittagsblume (Carpobrotus edulis), die eine Fläche von 30 Quadratmeter abdeckte, wurde völlig mit Wurzeln entfernt. Ebenso wurden 61 Pflanzen vom Pampagras (Cortaderia selloana) entfernt, auch wenn es in diesem Fall nicht leicht war. Dem Anschein nach waren sie noch klein und der sandige Boden sollte die Entfernung erleichtern. In der Tat aber zwangen die tiefen und starken Wurzeln uns zu harter Arbeit, so dass selbst der Griff einer Schaufel zerbrach. Die Hitze des Tages erschwerte das Vorhaben, die Arbeit in kurzen Ärmeln trug dazu bei, dass einige Helfer mit zerkratzten Armen den Tag beendeten (Die Blätter hatten nämlich einen gezackten und scharfen Rand).

Während einige Helfer die invasiven Pflanzen herauszogen, sammelten die anderen Müll. Im Strand Alameda wurde ein artenbedrohter Käfer gefunden, und zwar Eurynebria complanata. Der Weltbestand dieses Choleoptera ist stark rückläufig, daher sollen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Die Müllsammlung per Hand vermeidet die Verwendung von schweren Maschinen, die den vorhandenen Artbestand ernsthaft schädigen könnten.

Bild des solidarischen Flohmarkts des Fragas do MandeoParalell dazu haben weitere Helfer den solidarischen Flohmarkt auf dem Platz Campo in Betanzos veranstaltet. Dort wurde es über die Ziele des Fragas do Mandeo informiert. Weiter wurden auf den fast 20 Meter lange Tischen unterschiedlichen Waren verkauft: Bücher, Glas, Geschirr, Geschenkartikel, Platten, Zubehör usw. Die Schnäppchen machten einen guten Umsatz und zahlreiche Waren fanden ein neues Zuhause. So wurde das Prinzip der 3R «reduce, reuse, recycle» umgesetzt. Die dort gesammelten Gelder werden für den Erwerb von Grundstücken von Interesse für den Umweltschutz verwendet.
Wir möchten uns beim Gemeinderat von Miño und bei den Mitarbeitern des Zivilschutzes für die Zusammenarbeit beim Müllabfuhr und beim Transport der Reste der invasiven Pflanzen bedanken; sowie beim Gemeinderat von Betanzos dafür, dass sie uns das Blaue Zimmer und die Tische für den Flohmarkt zur Verfügung gestellt haben; bei den Menschen und Organisationen, die auf verschiedene Art und Weise uns geholfen haben und bei denen, die die Waren für den Flohmarkt gesponsert haben, insbesondere bei der Zentralbibliothek Rialede, bei den Vereinen Eira Vella, Lar de Unta und O Rabo do Galo, Grupo Naturalista Hábitat, Sociedade Galega de Historia Natural, Grupo Ornitolóxico Calidris und beim Fotograf Manuel Cañás.

Aber vor allem möchten wir uns bei den 23 Ehrenamtlichen, die bei den Vorbereitungen und der zweitägigen Veranstaltungen aktiv gearbeitet haben, herzlich bedanken.


Uso de cookies: Este sitio web emprega cookies para mellora-la experiencia de usuario. Se continúa navegando consente a aceptación de ditas cookies e acepta a nosa política de cookies (se pincha no enlace obterá máis información).