Flohmarkt am 05. dieses Monats

1 Juli 2015

 
Am kommenden Sonntag wird unser Flomarkt auf dem Platz Campo in Betanzos vor dem Treppen der Kirche Santo Domingo wieder stattfinden. Wir werden zwischen 10:00 und 14:00 Uhr uns zugekommende Waren verkaufen.

Es sind nur vier Stunden, aber die Arbeit beginnt für die ehrenamtlichen Helfer bereits viele Tage zuvor. Sie holen die Spenden ab, sortieren, säubern, reparieren, ettiketieren und packen sie. Am Sonntag stehen sie früh auf, um den Flohmarkt aufzubauen und werden zum Mittagessen spät gehen. Sie strengen sich sehr an, um Gelder für die Erhaltung der Naturgebiete in unserer Region zu sammeln.

Wenn Sie auch dazu beitragen möchten, können Sie uns Gegenstände (Geschenktartikel, Spielzeug, Schmuck, Bücher usw.), die Sie nicht mehr gebrauchen, am Sonntag vorbei bringen, damit sie weiter benutzt werden.


Zweite Schicht im Wald

29 Juni 2015

 
Gestern war ein angenehmer Tag für die Arbeit. Nach dem Regen in der Morgendämmerung, hatten wir einen Vormittag mit Wolken und moderaten Temperaturen. Wir waren 17 ehrenamtliche Helfer, wobei viele von ihnen schon beim ersten Tag mitgemacht hatten.

Auch wenn der steile Hang die Arbeit erschwerte, konnten wir den vorgesehenen Bereich von geschnittenen Ästen befreien. Zum Schluss waren wir müde, aber auch mit der Zufriedenheit zu wissen, dass wir von nun an die Aussicht der Landschaft genießen können, die früher von den Eukalypten verdeckt war. Nach und nach wächst ein vielfältiger Laubwald von Eichen, Kastanienbäumen, Birken, Lorbeer, Faulbäumen und iberischen Birnenbäumen unter anderen einheimischen Bäumen.

Wie bei der vorherigen Gelegenheit finanzierte die Asociación de Desarrollo Rural Mariñas-Betanzos die Unfallversicherung und die Firma Gadisa trug mit Verpflegung bei, wofür wir uns bedanken.

Wir haben die nächsten Termine für die ehrenamtliche Arbeit noch nicht geplant. Wenn Sie Bescheid erhalten möchten, senden Sie uns eine e-mail (im Abschnitt Kontakt finden Sie unsere Adresse).

Bild der ehrenamtlichen Helfer


Hohe Temperaturen und große Anstrengungen

22 Juni 2015

 
Im Wald Os Vellos haben gestern sechzehn ehrenamtiliche Helfer gnadenlose Temperaturen über 30°C ertragen müssen. Dennoch scheuten wir nicht vor der Arbeit zurück, die gut voran ging, so dass wir unser Ziel erreichen konnten: In einem großen Teil des Waldstückes sind die geschnittenen Eukalyptusäste bereits angehäuft.

Bild der ehrenamtlichen HelferUm die Mittagsezeit konnten wir uns im einen kleinen Eichenwald im Südwesten des Gründstückes erholen, wo die Luft frischer war. Vorher litten wir unter der Trockenheit des Eukalytuswaldes, während wir im Eichenwald ein sogenanntes nemorales Klima finden konnten, das sich durch Schatten, Feuchtigkeit, mildere Temperaturen und sogar weniger Zugluft auszeichnet. Diese Umgebung begünstigt das Überleben zahlreicher bedrohten Lebewesen in den härtesten Monaten in unseren einheimischen Wäldern, wo sie vor Kälte oder vor der Hitze geschützt werden, u. a. Farne wie die Woodwardia radicans. Es ist auch ein schöner Ort, um eine Erfrischung zu nehmen. Hierbei zählten wir wie auch in der Vergangenheit auf die Unterstützung der Firma Gadisa.

Der Eichenwald, den wir heute in Os Vellos haben, ist noch klein. Aber in einigen jahren wird er größer, älter und wird eine größere Lebensvielfalt beherbergen können. Die Helfer werden dort zurückgehen und mit Stolz sagen: “Ich habe dabei geholfen, diesen Wald zu gestalten”.

Wenn Sie sich beteiligen möchten, findet der 2. Tag der ehrenamtlichen Mitarbeit am Sonntag den 28. in diesem Wald statt. Sie können sich vor dem Freitag per e-mail bei uns anmelden, so dass wir eine Unfallversicherung, die die Asociación de Desarrollo Rural Mariñas-Betanzos finanziert, abschließen können. Im Abschnitt Kontakt finden Sie die notwendigen Informationen.

Treffpunkt: Centro de Salud de Betanzos
Datum: 28. Juni 2015
Uhrzeit: Abfahrt um 9:00 Uhr (damit es nicht so warm wird), Rückfahrt um 13:30 Uhr


Freiwillige Arbeit am 21. und 28. Juni

12 Juni 2015

 
Fragas do Mandeo lädt zur ehrenamtlichen Arbeit am 21. und 28. Juni ein. Das Ziel ist, mit einheimischen Bäumen einen Waldstück aufzuforsten, wo früher, als wir es erworben hatten, Eukalypten wuchsen.

Bild der Wald Os VellosLetztes Jahr haben wir den oberen Bereich dieses Waldstücks in Os Vellos (Coirós) aufgeforstet. Wo früher Eukalyptusbäume wuchsen, sind jetzt Eichen, Kastanienbäume, Birken, Weiden und Lorbeer zu sehen, die mit der Zeit zu einem einheimischen Wald werden.

Dieses Jahr ist der untere Bereich dran. Bis vor einigen Wochen verhinderte eine Mauer von Eukalypten die Schlucht des Mandeo zu sehen. Nachdem wir die Bäume gefällt haben, können wir jetzt die Landschaft genießen.

Die ehrenamtliche Tätigkeit an den beiden Tagen ist dafür gedacht, die geschnittenen Äste zu sammeln. Damit können wir das Land vorbereiten, um es an dem richtigen Zeitpunkt aufzuforsten und so das Risiko der Übertragung von Waldbränden zu reduzieren. Die Sammelstellen werden auch als Schutz für wirbellose Tiere, Salamader, Eidechsen und andere Kleintiere dienen.

Wir treffen uns um 9:30 Uhr am Centro de Salud in Betanzos und beenden um 14:00 Uhr die Arbeit. Werkzeug ist nicht erforderlich, dennoch sind Lederhandschuhe sowie für die Arbeit im Wald geeignete Kleidung und Schuhwerk empfehlenswert. Auch etwas zum Essen und Getränke für die Mittagspause sollen mitgebracht werden.

Wenn Sie uns rechtzeitig benachrichtigen, können wir Sie über mögliche Änderungen informieren und eine von Asociación de Desarrollo Rural Mariñas-Betanzos finanzierte Unfallversicherung abschließen. Sie können uns eine e-mail mit Ihren persönlichen Daten (Name, Personalausweis, Geburtsdatum und Telefonnummer) vor dem jeweiligen Freitag senden. Im Abschnitt Kontakt können Sie genauere Auskunft erhalten.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, den Eukalyptuswald in einen einheimischen Wald zu verwandeln!


Rennen am Ufer des Mandeo

21 April 2015

 
Beim 3. Trail Terras do Mandeo werden die Teilnehmer einen doppelten Wettbewerb laufen. Wie kann das sein? Erstens weil der Wegverlauf am Ufer des Mandeo folgt und zweitens weil die Teilnehmer damit Gelder sammeln werden, um diese Auwälder zu erhalten.

Bild von LäufernDie Veranstalter des Wettbewerbs mit der Zusammenarbeit von Bioetanol Galicia werden 50% der Anmeldegebühr Fragas do Mandeo spenden. Damit werden wir Auwälder weiter betreuen und Grundstücke von Interesse für die Umwelt erwerben, um deren biologische Vielfalt nachhaltig zu erhalten.

Die Umgebung des Mandeo wird bei Sportlern immer beliebter. Bei Veranstaltungen wie dieses Rennen zeigen die Teilnehmer Respekt für die Umwelt und zudem gehen sie einen Schritt weiter in ihrem Engagement für die Natur. Sie sind dankbar, dass sie eine schöne und gesunde Umgebung ohne Autoverkehr genießen und ihr Hobby ausüben können und geben der Umwelt auch etwas zurück.

Die Geschäftswelt engagiert sich allmählich bei der Erhaltung der Umwelt durch Maßnahmen sozialer Verantwortung. Das ist auch bei Bioetanol Galicia der Fall. Sie sind ein Unternehmen für erneuerbare Energien, das im Jahr 2001 in Teixeiro (Curtis) nah des Flusses Mandeo seine Produktionsanlage eröffnete und seitdem sehr etabliert in der Region ist.

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 6. Juni statt. Die Teilnehmer starten von der Platz Campo um 10:00 Uhr Richtung Caneiros und laufen bis Chelo bergauf. Es ist eine schwierige Strecke, denn der Verlauf streckt sich über unterschiedliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 21 Km und mit einem Höhenunterschied von insgesamt 900 m. Daher sollten die Teilnehmer gut trainiert und ausgestattet sein.

Die Veranstalter dieses Wettbewerbs sind Campo IV Consulting, Concello de Betanzos und ACEBE CCA sowie mit der Zusammenarbeit mehrerer Einrichtungen. Weitere Informationen unter Trail Terras do Mandeo.


Erster Flohmarkt des Jahres 2015

3 April 2015

 
Am Sonntag den 05. findet der erste Flohmarkt dieses Jahres auf dem Platz Campo en Betanzos vor dem Musikpavillon statt. Wir werden wie gewohnt von 10:00 bis 14:00 Uhr für das Publikum da sein. Der Aufbau beginnt um 9:00 Uhr. Die Wetterprognose sagt sonniges Wetter voraus, so dass wir viele Käufer erwarten.

Unsere Flohmärkte werden von ehrenamtlichen Helfern bedient. Dort verkaufen wir alle Arten von Produkten (Bücher, Geschenkartikel, Spielzeug, Schmuck, usw.), die von Menschen, die uns unterstützen, gespendet wurden. Sie sind eine wichtige Einnahmequelle, die uns weiterhin erlaubt, Grundstücke von Interesse für die Umwelt zu erwerben und an der nachhaltigen Erhaltung der biologischen Vielfalt zu arbeiten, um so die Naturräume unserer Region zu schützen.

Wenn Sie einige Sachen haben, die Sie nicht mehr brauchen, die aber weiter verwendet werden können, werfen Sie sie bitte nicht weg und setzten Sie sich mit uns in Verbindung. Unter Kontakt haben Sie alle notwendigen Angaben.


Eine Flut von Scouts in Miño

29 März 2015

 
Am heutigen Sonntag konnten die Menschen, die am Strand von Miño spazierten, eine große Gruppe von Jugendlichen beobachten, die sehr beschäftigt arbeiteten.

Bild der Scouts in MiñoMehrere Gruppen von Scouts aus verschiedenen Regionen Galicias, Mitglieder des Federación de Scouts-Exploradores de España (ASDE), sind anläßlich ihres Jahrestreffens dieses Wochenende in Boebre. Sie wurden von Fragas do Mandeo eingeladen, als ehrenamtliche Helfer in der Region tätig zu werden. Sie haben die Einladung angenommen, um bei der Beseitigung von invasiven gebietsfremden Arten und bei der Müllsammlung am Strand Grande in Miño mitzuarbeiten.

Die 52 Helfer, dabei auch sieben Helfer des Fragas do Mandeo und fünf Angestellte der Gemeinde, aufgeteilt in Teams, beseitigten per Hand mehrere Stellen von gebietsfremden Arten in den Dünen: Bild des Scouts in MiñoEssbare Mittagsblumme (Carpobrotus edulis), Mittleres Immergrün (Vinca difformis), Pampasgrass (Cortaderia selloana), Garten-Montbretie (Crocosmia x crocosmiiflora), Kaplöwenzahn (Arctotheca calendula), Kerzen-Palmlilie (Yucca gloriosa) und Deutsche Schwertlilie (Iris germanica). So konnten sie vermeiden, dass sich diese Pflanzen in den Dünen weiter ausbreiten und somit die einheimischen Pflanzen verdrängen.

Als die Arbeit mit den invasiven Arten fertig war, haben sie überall am Strand und in den Dünen Müll gesammelt, um den Strand sauber zu hinterlassen.

Das Ergebnis von ehrenamtlicher Mitarbeit an diesem Tag waren fünf Traktoren mit Pflanzenresten von invasiven Arten, Abfälle und Brennholz. Es wurden nicht alle invasiven gebietsfremden Arten ausgerottet, aber die Erhaltung dieses Strandes, der als Teil der Red Natura vorgeschlagen wurde, wurde wesentlich verbessert.

Alle invasiven gebietsfremden Arten, die beseitigt wurden, sind Gartenplanzen. Daher ist es sehr wichtig, dass die Nachbarschaft sich dem Problem bewusst wird und keine Pflanzenreste aus dem Garten in die Natur entsorgt, sondern dass sie sie vernichtet und als Compost für den Garten benutzt.

Bild des Scouts in MiñoDie Scouts sind eine Jugendbewegung, die ein bestimmtes Wertesystem vertritt, um zu einer besseren, gerechten und solidarischen Welt beizutragen. Die Maßnahmen zugunsten der Erhaltung der Umwelt sind Teil ihrer Ideologie, durch individuelle und gemeinschaftliche Verantwortung der Gesellschaft zu dienen.

Fragas do Mandeo bedankt sich bei den Scouts – sowie der Gemeinde von Miño und weiteren Helfern – für ihre Mitarbeit in der Erhaltung unserer Naturräume.


Die naturschutzfachliche Betreuung Galicias ist vernetzt

19 März 2015

 
Fünf galicische Einrichtungen der naturschutzfachlichen Betreuung, unter anderem Fragas do Mandeo, haben eine Vernetzung gegründet, die sie in der Öffentlichkeit und vor der Verwaltung vertreten wird.

Logo des Rede Galega de Custodia do TerritorioDas Rede Galega de Custodia do Territorio (Galicische Vernetzung für die naturschutzfachliche Betreuung) hat den Anspruch, seine Strategie für die Erhaltung der natürlichen Umwelt zu fördern und die intensive Arbeit, die ihre Mitglieder leisten, wertzuschätzen. Zu ihren Zielen gehören, die Zusammenarbeit mit anderen Bereichen der Gesellschaft zu erleichtern und Schulungen sowie eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen anzubieten.

Somit verfügt Galicia – wie bereits andere spanische Regionen – über ein eigenes Netzwerk. Eine seiner ersten Aktionen wird es sein, sich an dem Foro de Redes y Entidades de Custodia del Territorio anzuschließen, wo die galicischen Einrichtungen als ein Verbund ohne Rechtsstatus bereits teilgenommen haben.

Die erste öffentliche Veranstaltung des Rede Galega ist die Organisation der Tagung zur Stärkung der galicischen Einrichtungen für die naturschutzfachliche Betreuung. Am erstenTag wird sie sich in der Öffentlichkeit vorstellen. Anschließend findet ein Workshop über mögliche Strategien statt, um die Auswirkungen auf die Institutionen zu erhöhen und die Netzwerkarbeit zu fördern. Am zweiten Tag werden wir uns mit bewährten Verfahren in der Betreuung auseinandersetzen und verschiedene Erfahrungen vorstellen, unter anderem die des Fragas do Mandeo.

Diese Veranstaltung ist Teil des Projekts Tejiendo Redes, der von Foro de Redes y Entidades de Custodia del Territorio und von Xarxa de Custòdia del Territori mit der Zusammenarbeit von Fundación Biodiversidad sowie Obra Social La Caixaunterstützt wird.

Weitere Information unter Programm.

Ort: Santiago de Compostela.
Datum: 27. und 28. März 2015.


Gute Nachrichten bei der Steuererklärung

16 März 2015

 
Steuern sind kein angenehmes Thema, aber heute können wir Gutes darüber berichten. Ab diesem Jahr können Sie Spenden an Fragas do Mandeo in doppelter Höhe absetzen!

Logo der SteuerbehördeDie Reform des Steuergesetzes ist seit dem 1. Januar gültig, nachdem das Gesetz Ley 27/2014, de 27 de noviembre, del impuesto sobre sociedades (Gesetz über Körperschaftssteuer vom 27. November) verabschiedet wurde. Trotz seines Namens betrifft es auch den Einkommensteuern.

So werden alle Spenden, die wir in diesem Jahr von Privatpersonen erhalten, einen Abzug von 50% bei den ersten 150€ erhalten. Das bedeutet, dass die meisten unserer Spender automatisch die Hälfte der im Jahr 2015 spendierten Summe bei der Steuererklärung als Abzug bekommen werden.

Wenn die Summe über 150€ liegt, wird der Restbetrag mit einem Abzug von 27,5% versteuert. Wer aber in den zwei vergangenen Jahren ähnliche Beträge oder im Laufe der Zeit wachsende Summen spendiert hat, der kann 32,5% absetzen.

Unternehmen und Organisationen mit Körperschaftssteuern dürfen im Allgemeinen weiterhin 35% absetzen, die auf 37,5% steigen, wenn sie das dritte Jahr in Folge ähnliche oder höhere Beiträge spenden.

Aber die guten Nachrichten gehen noch weiter: nächstes Jahr werden die Prozentsätze noch höher sein.

Es gibt immer weniger ausreden, um nicht zu spenden!


Treffen beim Workshop Unternehmertum und biologische Vielfalt

28 Januar 2015

 
Am 12. Februar sind wir beim Workshop Unternehmertum und biologische Vielfalt: Kompatibilität des Hafensbetriebs und Geschäftstätigkeit im Gebiet der Biosphärenreservate Mariñas Coruñesas und Tierras do Mandeo eingeladen. Es wird von Fundación Global Nature in Zusammenarbeit mit CEIDA, mit der Unterstützung von Fundación Biodiversidad und von MAGRAMA organisiert.

In dieser Tagung geht es um die Auseinandersetzung mit der Integration der Hafenwirtschaft in einer sensiblen Umgebung wie die des Biosphärenreservats. Es werden nachhaltige Aktionslinien für die Zukunft vorgestellt und Maßnahmen zur Erhaltung der biologischen Vielfalt im Einflussgebiet des Hafens von A Coruña vorgeschlagen

Fragas do Mandeo, als eines der Beispiele für Good Practice im Management der biologischen Vielfalt, ist mit Vertretern von COREMA (Conservación y Restauración Medioambiental S. L.) und von HabitaQ eingeladen, am dritten Workshop teilzunehmen.

Weitere Information unter Programm.

Ort: CEIDA, Castillo de Santa Cruz s/n, Liáns; 15179 Oleiros (A Coruña)
Datum: 12. Februar 2015


Uso de cookies: Este sitio web emprega cookies para mellora-la experiencia de usuario. Se continúa navegando consente a aceptación de ditas cookies e acepta a nosa política de cookies (se pincha no enlace obterá máis información).